Spartipps für Kinder: Was können Sie bereits ab Geburt tun, um für Ihre Kinder ein finanzielles Polster anzulegen?

(Lesezeit: ca. 5:00 Minuten)

Sparbücher gibt es schon lange nicht mehr.

Die meisten Eltern- und auch viele Großeltern möchten für den Nachwuchs frühzeitig etwas Geld zur Seite legen. Dabei steht oftmals der Wunsch nach Sicherheit der Anlage an oberster Stelle. Schließlich möchten sie dem jungen Menschen eine gute finanzielle Basis für den Start in das Erwachsenenleben ermöglichen.

Wir empfehlen Eltern, die regelmäßig Geld für die Kleinen zur Seite legen möchten, die Anlage in einen Wertpapiersparplan. Besonders flexibel und optimal für einen langfristigen Anlagezeitraum eignen sich Aktienfonds oder ETF-Sparpläne mit der Ausrichtung auf die weltweiten Aktienmärkte.

Neben der Anlage in Wertpapier eignet sich auch ein Bausparvertrag zum soliden Ansparen. Gerade wenn es um den langfristigen Aufbau von Vermögen geht, stellt der Bausparvertrag eine stabile Basis für sicherheitsbedürftige Anleger dar. Eine weitere gute Eigenschaft des Bausparens ist, dass man sich über den Vertrag langfristig einen günstigen Kreditzins sichern kann. Damit schafft man eine gute Grundlage für den späteren Kauf einer Immobilie oder die Renovierung des eigenen Zuhauses. Für alle Azubis und Berufstätigen, eignet sich der Bausparvertrag auch zum Ansparen der vermögenswirksamen Leistungen des Arbeitgebers und zur Nutzung der staatlichen Förderungen.
Natürlich ist auch die Kombination von Fonds- und Bausparen möglich.

Steigende Bauzinsen ab 2022

Prognose laut Europäischer Zentralbank

Welche Spar-Produkte wir empfehlen!

Bausparen
Wer früh beginnt, kann mit Bausparen viel erreichen. Denn mit einem Bausparvertrag für Kinder sichern Sie Ihrem Nachwuchs eine Option auf ein Bauspardarlehen mit günstigen und festen Zinsen für die Zukunft.

Ab wann ist der Abschluss eines Bausparvertrages möglich? Sie können für Ihren Nachwuchs schon ab dem ersten Lebenstag einen Bausparvertag abschließen. Wenn dies frühzeitig erfolgt, stellen Sie sicher, dass Ihr Kind später – z. B. zu Beginn des Studiums – auf das Guthaben zugreifen kann. Mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten ist auch ein Vertragsabschluss von Großeltern für die Enkelkinder möglich. Dabei können Sie zunächst für sich selbst einen Vertrag abschließen und diesen auf Ihr Enkelkind übertragen, sobald es volljährig ist.

Geldgeschenke von Freunden zur Taufe, zum Geburtstag, zu Ostern oder zu Weihnachten können zudem jederzeit in den Bausparvertrag eingezahlt werden.

Und das Beste: Junge Leute, die bei Vertragsabschluss jünger als 25 Jahre sind, können später selbst entscheiden, wofür sie das Ersparte verwenden möchten: es muss nicht zwingend eine Immobilie sein! Diese Flexibilität macht das Bausparen für Kinder besonders attraktiv.


Fondssparen
Schon kleine Beträge (z.B. monatliche 25 Euro), die regelmäßig in Aktien oder Fonds gespart werden, zahlen sich langfristig aus. Statt monatlicher Beiträge können Sie beispielsweise auch das Kindergeld verwenden und für Ihr Kind in einen Fondssparplan investieren – wenn es Ihre Finanzen erlauben. Legen Sie eine feste Summe in einem thesaurierenden Fonds an, kann sich Ihre Rendite über die Jahre zu einem stattlichen Betrag summieren. Thesaurierende Fonds schütten Gewinne nicht direkt aus, sondern behalten die Erträge ein und legen diese wieder an. Sie machen sich also den Zinseffekt zunutze.

Natürlich ist es an der Börse normal, dass die Kurse auch mal fallen. Dies ist jedoch kein Grund, Fonds grundsätzlich zu meiden. Wir empfehlen Ihnen daher Fonds mindestens 12 Jahre zu behalten, damit sich eine gute Rendite spürbar machen kann.

Wichtig auch hier: Je früher Sie anfangen, desto besser. Je mehr Zeit Sie haben und je länger Sie einzahlen, desto stärker entfaltet sich die Macht des Zinseszinses – und desto höher ist die Rendite.

Beispiel: Wer ab der Geburt des Kindes monatlich 100 Euro in einen Fondsparplan investiert, hat rechtzeitig zur Volljährigkeit nach 18 Jahren einen Betrag von knapp 35.000 Euro angespart (bei einer angenommenen Rendite von jährlich fünf Prozent)

Kurz vorgestellt


Johannes Eimer

Bezirksleiter der Bausparkasse Schwäbisch Hall AG

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann in unserer Bank war Herr Eimer zunächst im Bereich der Kunden- und Vermögensberatung tätig. Im Anschluß absolvierte er die Fortbildung zum zertifizierten Finanzplaner an der Universität Passau. Ab 2011 war er in der Genossenschaftlichen Finanzgruppe zum Thema Investmentfonds unterwegs. Mittlerweile ist Herr Eimer Bezirksleiter der Bausparkasse Schwäbisch Hall AG und betreut unsere Kunden rund ums Bausparen und in der Baufinanzierung. In seiner Freizeit ist Herr Eimer gerne sportlich aktiv. Zudem interessiert er sich für Fußball (ist Trainer in Waldram), die Gartenarbeit und für Veranstaltungen in der Region.

Die Vorteile eines Bauparvertrages

  • Frühzeitig systematisch Eigenkapital aufbauen
  • Sparen mit der Option auf ein attraktives Bauspardarlehen mit dauerhaft niedrigen Sollzinsen
  • Extra-Euros vom Staat nutzen: erhöhte Wohnungsbau-Prämie ab 16 Jahre und Arbeitnehmer-Sparzulage ab Ausbildungs-/Berufsstart. (Bitte Einkommengrenzen und weitere Regelungen beachten)
  • Unter 22 Jahre? Dann erhalten Sie von Schwäbisch Hall einmalig den Junge-Leute-Bonus.
  • Bis zu 40 € monatlich vermögenswirksame Leistungen vom Arbeitgeber anlegen
  • Verwendungszweck für das Ersparte selbst wählen: Unter 25-Jährige können einmalig nach 7 Jahren über ihr durch Wohnungsbau-Prämie gefördertes Bausparguthaben
    frei verfügen. Bei nicht wohnwirtschaftlicher Verwendung ist die Förderung auf die 7 letzten Sparjahre begrenzt.

Sparbücher gibt es schon lange nicht mehr.

Die meisten Eltern- und auch viele Großeltern möchten für den Nachwuchs frühzeitig etwas Geld zur Seite legen. Dabei steht oftmals der Wunsch nach Sicherheit der Anlage an oberster Stelle. Schließlich möchten sie dem jungen Menschen eine gute finanzielle Basis für den Start in das Erwachsenenleben ermöglichen.

Wir empfehlen Eltern, die regelmäßig Geld für die Kleinen zur Seite legen möchten, die Anlage in einen Wertpapiersparplan. Besonders flexibel und optimal für einen langfristigen Anlagezeitraum eignen sich Aktienfonds oder ETF-Sparpläne mit der Ausrichtung auf die weltweiten Aktienmärkte.

Neben der Anlage in Wertpapier eignet sich auch ein Bausparvertrag zum soliden Ansparen. Gerade wenn es um den langfristigen Aufbau von Vermögen geht, stellt der Bausparvertrag eine stabile Basis für sicherheitsbedürftige Anleger dar. Eine weitere gute Eigenschaft des Bausparens ist, dass man sich über den Vertrag langfristig einen günstigen Kreditzins sichern kann. Damit schafft man eine gute Grundlage für den späteren Kauf einer Immobilie oder die Renovierung des eigenen Zuhauses. Für alle Azubis und Berufstätigen, eignet sich der Bausparvertrag auch zum Ansparen der vermögenswirksamen Leistungen des Arbeitgebers und zur Nutzung der staatlichen Förderungen.
Natürlich ist auch die Kombination von Fonds- und Bausparen möglich.

Welche Spar-Produkte wir empfehlen!

Bausparen
Wer früh beginnt, kann mit Bausparen viel erreichen. Denn mit einem Bausparvertrag für Kinder sichern Sie Ihrem Nachwuchs eine Option auf ein Bauspardarlehen mit günstigen und festen Zinsen für die Zukunft.

Ab wann ist der Abschluss eines Bausparvertrages möglich? Sie können für Ihren Nachwuchs schon ab dem ersten Lebenstag einen Bausparvertag abschließen. Wenn dies frühzeitig erfolgt, stellen Sie sicher, dass Ihr Kind später – z. B. zu Beginn des Studiums – auf das Guthaben zugreifen kann. Mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten ist auch ein Vertragsabschluss von Großeltern für die Enkelkinder möglich. Dabei können Sie zunächst für sich selbst einen Vertrag abschließen und diesen auf Ihr Enkelkind übertragen, sobald es volljährig ist.

Geldgeschenke von Freunden zur Taufe, zum Geburtstag, zu Ostern oder zu Weihnachten können zudem jederzeit in den Bausparvertrag eingezahlt werden.

Und das Beste: Junge Leute, die bei Vertragsabschluss jünger als 25 Jahre sind, können später selbst entscheiden, wofür sie das Ersparte verwenden möchten: es muss nicht zwingend eine Immobilie sein! Diese Flexibilität macht das Bausparen für Kinder besonders attraktiv.


Fondssparen
Schon kleine Beträge (z.B. monatliche 25 Euro), die regelmäßig in Aktien oder Fonds gespart werden, zahlen sich langfristig aus. Statt monatlicher Beiträge können Sie beispielsweise auch das Kindergeld verwenden und für Ihr Kind in einen Fondssparplan investieren – wenn es Ihre Finanzen erlauben. Legen Sie eine feste Summe in einem thesaurierenden Fonds an, kann sich Ihre Rendite über die Jahre zu einem stattlichen Betrag summieren. Thesaurierende Fonds schütten Gewinne nicht direkt aus, sondern behalten die Erträge ein und legen diese wieder an. Sie machen sich also den Zinseffekt zunutze.

Natürlich ist es an der Börse normal, dass die Kurse auch mal fallen. Dies ist jedoch kein Grund, Fonds grundsätzlich zu meiden. Wir empfehlen Ihnen daher Fonds mindestens 12 Jahre zu behalten, damit sich eine gute Rendite spürbar machen kann.

Wichtig auch hier: Je früher Sie anfangen, desto besser. Je mehr Zeit Sie haben und je länger Sie einzahlen, desto stärker entfaltet sich die Macht des Zinseszinses – und desto höher ist die Rendite.

Beispiel: Wer ab der Geburt des Kindes monatlich 100 Euro in einen Fondsparplan investiert, hat rechtzeitig zur Volljährigkeit nach 18 Jahren einen Betrag von knapp 35.000 Euro angespart (bei einer angenommenen Rendite von jährlich fünf Prozent)


Johannes Eimer

Bezirksleiter der Bausparkasse Schwäbisch Hall AG

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann in unserer Bank war Herr Eimer von 2005-2006 zunächst im Bereich der Kunden- und Vermögensberatung tätig. Im Anschluß absolvierte er die Fortbildung zum zertifizierten Finanzplaber an der Universität Passau. Ab 2011 beriet er unsere Kunden im Wertpapiergeschäft zu Fonds unseres Verbundpartners der Union Investment. Seit Ende Dezember wechselte er dann in die Baufinanzierungsabteilung der Bausparkasse Schwäbisch Hall AG und ist seitdem als Baufinanzierungsspezialist und Bezirksleiter für unsere Kunden tätig. In seiner Freizeit ist Herr Eimer gerne sportlich aktiv und fährt aktiv Ski. Zudem interessiert er sich für Fußball, die Gartenarbeit und für Veranstaltungen in der Region.

Die Vorteile eines Bauparvertrages

  • Frühzeitig systematisch Eigenkapital aufbauen
  • Sparen mit der Option auf ein attraktives Bauspardarlehen mit dauerhaft niedrigen Sollzinsen
  • Extra-Euros vom Staat nutzen: erhöhte Wohnungsbau-Prämie ab 16 Jahre und Arbeitnehmer-Sparzulage ab Ausbildungs-/Berufsstart. (Bitte Einkommengrenzen und weitere Regelungen beachten)
  • Unter 22 Jahre? Dann erhalten Sie von Schwäbisch Hall einmalig den Junge-Leute-Bonus.
  • Bis zu 40 € monatlich vermögenswirksame Leistungen vom Arbeitgeber anlegen
  • Verwendungszweck für das Ersparte selbst wählen: Unter 25-Jährige können einmalig nach 7 Jahren über ihr durch Wohnungsbau-Prämie gefördertes Bausparguthaben
    frei verfügen. Bei nicht wohnwirtschaftlicher Verwendung ist die Förderung auf die 7 letzten Sparjahre begrenzt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bausparvertrag

Schwäbisch Hall Bausparvertrag

Mit Schwäbisch Hall ins Wohnglück: Eigenkapital ansparen und für später vorsorgen.

mehr

Bausparen für junge Leute

Schwäbisch Hall Bausparvertrag junge Leute

Mit Schwäbisch Hall jetzt das wichtigste Projekt starten und Extra-Geld kassieren.

mehr

Nachhaltig Geld anlegen

Nachhaltig anlegen

Fonds, die neben der Rendite auch ökologische und soziale Aspekte berücksichtigen.

mehr

Disclaimer