Griechische Weihnachten bei Kollege Mastoridis

Unser Kollege aus der Versicherungsabteilung, Petros Mastoridis, hat griechische Wurzeln. Wie feiert er Weihnachten? Wir haben ihn befragt.

(Lesezeit: ca. 1:40 Minuten)

Lieber Herr Mastoridis,

was verbinden Sie mit Weihnachten?
Mit Weihnachten verbinde ich Glauben und die Zusammenkunft der Familie.

Was sind Ihre Lieblings-Weihnachtsplätzchen? Haben Sie auch ein Lieblings-Weihnachtslied?
Das sind definitiv Vanillekipferl und griechischer Weihnachtszopf. Mein Lieblingslied ist O Tannenbaum, da es mich an meine Kindheit erinnert.

Haben Sie schonmal Weihnachten in Greichenland gefeiert?
Ja. Meine Verwandschaft ist in der nordöstlichen Hafenstadt Alexandroupolis beheimatet.

Haben Sie einen Weihnachtsbaum? Falls ja, in welchen Farben wird er geschmückt?
Bei uns gehört ein Weihnachtsbaum immer dazu, wir schmücken ihn auch immer anders - von rot, gold über silber - es war schon alles dabei.

Thema Geschenke: Ein "Muss" oder andere Dinge wichtiger?
Für die Kinder ist es noch notwendig, für uns Erwachsene ist das Schenken in den Hintergund geraten. (Spontane oder anlassbezogene Geschenke, wie Geburtstag, Hochzeitstag etc. sind schöner)

Was kommt bei Ihnen an Heiligabend auf den Tisch?
Gans mit Knödel und Blaukraut

Haben Sie besondere Wünsche für dieses Jahr?
Das Wichtigste - nicht nur für dieses Jahr - sind Gesundheit und Frieden.

Erinnern Sie sich noch an das schönste Weihnachtsfest und kennen Sie griechische Traditionen?
Mein schönstes Weihnachten habe ich 2008 in Griechenland erlebt. Zusammen mit meiner Frau und unserem damals vier Monate alten Sohn sind wir zu unserer Familie nach Alexandroupolis geflogen. Am 24. Dezember waren wir in der Stadt unterwegs. An diesem Tag sind die Kinder scharenweise von Haus zu Haus gezogen und haben Weihnachtslieder gesungen. Dafür haben sie natürlich Süßigkeiten bekommen. Es war sehr laut, aber auch sehr schön. Mich hat es fasziniert. Weihnachten beginnt für uns Griechen erst am 25. Dezember. An diesem Tag sind wir morgens um 5 Uhr in die Kirche gegangen. Etwa gegen 8 Uhr waren wir vom Gottesdienst wieder zurück. Dann haben wir miteinander gegessen - ein typisches Gericht bestehend aus Reis und Innereien. Außerdem gab es Hefezopf und andere Süßigkeiten. Das richtige Festessen hat es dann mittags gegeben. Beim Essen wird in Griechenland an Weihnachten nicht gespart. Denn vor dem Weihnachtsfeiertag ist eine 40-tägige Fastenzeit auszuhalten. Zum Weihnachtsfest waren wir mindestens 30 Leute, und wir haben gesungen und getanzt. Es war ein sehrschönes Fest. Doch am meisten gefallen hat mir der Vortag, als wir unterwegs waren. Da ist Weihnachten richtig gelebt worden.

Kurz vorgestellt

 

Petros Mastoridis
Versicherungsspezialist

Herr Mastoridis begann am 01.09.1991 seine Ausbildung zum Bankkaufmann. Nach erfolgreichem Bestehen war er am Schalter in unserer Wolfratshauser Geschäftsstelle eingesezt. Ab 1996 war er in der Anlageberatung tätig und wechselte 2001 in die Versicherungsabteilung. Hier legte er parallel die Prüfung zum Versicherungsfachmann (BWV) ab. In seiner Freizeit ist Herr Mastoridis ehrenamtlich in der Kirche tätig, sowie auch im Musikverein und reist einmal jährlich nach Griechenland um Eltern und Verwandte zu besuchen. Zudem verbringt der 4-fache Familienpapa gerne Zeit mit der Familie.

Lieber Herr Mastoridis,

was verbinden Sie mit Weihnachten?
Mit Weihnachten verbinde ich Glauben und die Zusammenkunft der Familie.

Was sind Ihre Lieblings-Weihnachtsplätzchen? Haben Sie auch ein Lieblings-Weihnachtslied?
Das sind definitiv Vanillekipferl und griechischer Weihnachtszopf. Mein Lieblingslied ist O Tannenbaum, da es mich an meine Kindheit erinnert.

Haben Sie schonmal Weihnachten in Greichenland gefeiert?
Ja. Meine Verwandschaft ist in der nordöstlichen Hafenstadt Alexandroupolis beheimatet.

Haben Sie einen Weihnachtsbaum? Falls ja, in welchen Farben wird er geschmückt?
Bei uns gehört ein Weihnachtsbaum immer dazu, wir schmücken ihn auch immer anders - von rot, gold über silber - es war schon alles dabei.

Thema Geschenke: Ein "Muss" oder andere Dinge wichtiger?
Für die Kinder ist es noch notwendig, für uns Erwachsene ist das Schenken in den Hintergund geraten. (Spontane oder anlassbezogene Geschenke, wie Geburtstag, Hochzeitstag etc. sind schöner)

Was kommt bei Ihnen an Heiligabend auf den Tisch?
Gans mit Knödel und Blaukraut

Haben Sie besondere Wünsche für dieses Jahr?
Das Wichtigste - nicht nur für dieses Jahr - sind Gesundheit und Frieden.

Erinnern Sie sich noch an das schönste Weihnachtsfest und kennen Sie griechische Traditionen?
Mein schönstes Weihnachten habe ich 2008 in Griechenland erlebt. Zusammen mit meiner Frau und unserem damals vier Monate alten Sohn sind wir zu unserer Familie nach Alexandroupolis geflogen. Am 24. Dezember waren wir in der Stadt unterwegs. An diesem Tag sind die Kinder scharenweise von Haus zu Haus gezogen und haben Weihnachtslieder gesungen. Dafür haben sie natürlich Süßigkeiten bekommen. Es war sehr laut, aber auch sehr schön. Mich hat es fasziniert. Weihnachten beginnt für uns Griechen erst am 25. Dezember. An diesem Tag sind wir morgens um 5 Uhr in die Kirche gegangen. Etwa gegen 8 Uhr waren wir vom Gottesdienst wieder zurück. Dann haben wir miteinander gegessen - ein typisches Gericht bestehend aus Reis und Innereien. Außerdem gab es Hefezopf und andere Süßigkeiten. Das richtige Festessen hat es dann mittags gegeben. Beim Essen wird in Griechenland an Weihnachten nicht gespart. Denn vor dem Weihnachtsfeiertag ist eine 40-tägige Fastenzeit auszuhalten. Zum Weihnachtsfest waren wir mindestens 30 Leute, und wir haben gesungen und getanzt. Es war ein sehrschönes Fest. Doch am meisten gefallen hat mir der Vortag, als wir unterwegs waren. Da ist Weihnachten richtig gelebt worden.

Kurz vorgestellt

 

Petros Mastoridis
Versicherungsspezialist

Herr Mastoridis begann am 01.09.1991 seine Ausbildung zum Bankkaufmann. Nach erfolgreichem Bestehen war er am Schalter in unserer Wolfratshauser Geschäftsstelle eingesezt. Ab 1996 war er in der Anlageberatung tätig und wechselte 2001 in die Versicherungsabteilung. Hier legte er parallel die Prüfung zum Versicherungsfachmann (BWV) ab. In seiner Freizeit ist Herr Mastoridis ehrenamtlich in der Kirche tätig, sowie auch im Musikverein und reist einmal jährlich nach Griechenland um Eltern und Verwandte zu besuchen. Zudem verbringt der 4-fache Familienpapa gerne Zeit mit der Familie.